Artikelformat

Gold / Wunden

2 Kommentare

Sebastian Schmid tut etwas ganz Wunderbares:

Ich habe begonnen, die Wunden der Stadt (Risse, Löcher, Brüche) mit 22,5 Karat Blattgold zu überziehen. Und ich habe nicht gefragt, ob ich das darf. Weil ich glaube, dass Gold nicht allein den Altären und Banken vorbehalten sein darf. Und weil ich glaube, dass nicht alle Wunden heilbar sind.

Aber dort, wo die Wunden nicht geheilt werden können, dort ist Gott der Welt näher als in allen Altären zusammen. Und dort, wo die kaputte Welt nicht repariert werden kann, dort nützt auch das Gold aller Banken nichts.

Das Gold ändert nichts. Es stabilisiert nicht. Es schützt nicht. Es repariert nicht.

Das Gold ändert alles. Es heiligt.Sebastian Schmid

 

(Viele weitere Bilder und andere Aktionen von Sebastian Schmid findest du hier)

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.